Obywatelstwo 3.0 – obywatelstwo w przyszłości

Od Agata Buksa

Co?
103 osoby z siedmiu miast partnerskich Frankfurtu nad Odrą oraz dwa miasta partnerskie Gorzowa spotkały się na EuroCampie, w celu przeprwadzenia dyskusji na temat Citizens 3.0-Citizens od the future (Obywatelstwo 3.0 – obywatelstwo w przyszłości)

Kiedy?
02.08.-15.08.2014

Kto?
Udział wzięły delegacje z Gorzowa Wielkoposlkiego(Polska), Nîmes (Francja), Vratzy(Bułgaria), Vanty (Finlandia), Heilbronnu(Niemcy), Witebsk(Białoruś), Kadimy Zoran(Israel) oraz miast partnerskich Gorzowa – Sumy(Ukraina) oraz Cava de Tirreni(Włochy). Z polsko-niemieckiego Komeptenzteamu udział wzięli : Agata,Agata, Wioletta, Błażej, Julia, Kuba, Marcela, Paulina, Monika, Dominik, Pauline, Friederike, Karolina, Filip, Moritz i Ronny. Manuela, Karolina oraz Pauline były głównymi osobami odpowiedzialnymi za Sommercamp 2014

Dlaczego?
Sommercamp odbył się po raz 16. na Eurocampie, w celu połączenia młodzieży z miast partnerskich oraz przeprowadenia dyskusji na temat obywatelsta w przyszłości. Wyjątkiem była 3dniowa wizyta w Gorzowie.

Co się działo?
W pierwszych dniach Eurocampu odbyła się konferencja na temat “Obywatelstwo 3.0 – obywatelswo w przyszłosci”. W następnych dniach odbywały się warsztaty z różnych dziedzin – m.in. zumba, Hip Hop, chodzenie po linie, Bułgarski taniec narodowy oraz nauka języków obcych. Zwiedzieliśmy również Frankfurt, Słubice, Berlin, obóz koncentracyjny w Sachsenhausen oraz spędziliśmy 3 aktywne dni w Gorzowie Wielkopolskim. Na pożegnanie odbył się Sommerfest z pełną gamą atrakcji. Na końcu mieliśmy okazję obejrzeć pokaz fajerwerków.

Co zostanie niezapomniane?
Jedną z wielu rzeczy, której na pewno nie zapomnimy to bitwa na balony z wodą, która przeistoczyła się w istną wodną wojnę! Nasz hymn Eurocampu,który podbił serca wszystkich, którzy go usłyszeli, był istnym przebojem naszego obozu.

Citizens 3.0 – Citizens of the Futur

Von Agata Buksa, übersetzt von Pauline Grahl

Was?
Im Eurocamp trafen sich 103 Jugendliche aus den sieben Partnerstädten Frankfurts und zwei Partnerstädten Gorzóws, um über Citizens 3.0 – Citizens of the Future (Bürger 3.0 – Bürger der Zukunft) zu diskutieren.

Wann?
02.08.-15.08.2014

Wer?
Es nahmen Delegationen aus Gorzów Wielkopolski (Polen), Nîmes (Frankreich), Vratsa (Bulgarien), Vantaa (Finnland), Heilbronn (Baden-Württemberg/Deutschland), Witebsk (Belarus), Kadima Zoran (Israel) und aus Gorzóws Partnerstädten Sumy (Ukraine) und Cava de Tirreni (Italien) teil. Vom Frankfurt-Słubicer Kompetenzteam nahmen Agata, Wioletta, Błażej, Karolina, Julia, Kuba, Marcela, Paulina, Monika, Dominik, Pauline, Friederike, Karolina, Filip, Moritz und Ronny teil. Manuela und Pauline waren Leiter des Kompetenzteams und die Verantwortlichen des Sommercamps.

Warum?
Das Sommercamp fand zum 16. Mal im EuroCamp statt, um Jugendliche der Partnerstädte zusammenzubringen und über Bürger der Zukunft zu diskutieren. Zusätzlich gab es einen 3-tägigen Besuch in Gorzow.

Was ist passiert?
An den ersten Tagen fand eine Konferenz zum Thema „Bürger 3.0 – Bürger der Zukunft” statt. Die nächsten Tage gab es Workshops in verschiedenen Bereichen, u.a. Zumba, Hip Hop, Slackline, bulgarische Volkstänze und Tandem, alle unter dem Thema Bürger der Zukunft. Wir besuchten auch Frankfurt, Słubice, Berlin, die Gedenkstätte Sachsenhausen und wir verbrachten 3 aktive Tage in Gorzow Wielkopolski. In der Mitte des Sommercamps fand das Sommerfest mit vielen Attraktionen statt. Am Ende hatten wir die Gelegenheit ein Feuerwerk anzuschauen.

Was bleibt unvergessen?
Eines der vielen Dinge, die wir sicher nicht vergessen werden, ist die Wasserballonschlacht, die sich in einen wahren Wasserkrieg verwandelt hat! Unsere EuroCamp-Hymne, die alle Herzen erobert hat, war ein echter Hit im Camp.

Sommerkunstschule “PanODERama – Internationale Sommerkunstschule am Fluss”

Von Filip Kudzia

Vom 28.06. bis 05.07.14 fand die erste Sommerkunstschule “PanODERama – Internationale Sommerkunstschule am Fluss” in Frankfurt (Oder) statt. In diesem trilateralen Vorhaben kamen deutsche Jugendliche aus Frankfurt (Oder), polnische Jugendliche aus Slubice und belarussische Jugendliche aus Polozk und Witebsk. Die Teilnehmer wohnten im EuroCamp Am Helenesee und fuhren zu den Workshops nach Frankfurt (Oder) in die Volkshochschule und nach Slubice ins Kulturhaus SMOK. In gemischten Gruppen unter der Anleitung der trilateralen Pädagogen konnten sich die Teilnehmer in drei Kunstrichtungen verwirklichen. Am 04.07.14 wurde die Ausstellung der Kunstwerke im EuroCamp eröffnet, für einen längeren Zeitraum werden diese in der Volkshochschule zu sehen sein.

IMG_0043.PNG

Auch die zweite Auflage der Jugendbewegung “Jugend für nachhaltige Entwicklung in Europa” fand in diesem Zeitraum statt. In einer Kooperaton mit dem Solidaritätsdienst-international e. V. war es möglich junge Leute aus Deutschland, Polen, Belaus und der Ukraine zusammenzubringen. Die Jugendlichen beschäftigten sich mit dem Theama nachhaltigen Entwicklung und damit, wie sie ihre Kooperation ausbauen können, um sich den gemeinsamen Herausforderungen der Zukunft zu stellen. Ein besonderer Schwerpunkt war das Theam Energiegewinnung.
Video: www.youtube.com/watch?v=7-wadGnlJbs

Besuch in Vratsa

Bericht von Pauline

Was?
Anlässlich des Botev-Tages in Frankfurts bulgarischer Partnerstadt Vratsa verbrachten einige Mitglieder des Kompetenzteams und Vertreter der Stadt und aus der Wirtschaft einige Tage in Vratsa.

Wann?
30.05. – 02.06.2014

Wer?
Ronny, Karolina, Błażej, Jasmin, Manuela und Pauline vom Kompetenzteam; Mario Quast als Vertreter der Stadt Frankfurt (Oder); Uwe Hoppe, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Frankfurt (Oder); Heike Gensing, Geschäftsführerin des Buisness and Innovation Centre Frankfurt (Oder); Henrik Bellin, Geschäftsleitung pewobe g GmbH

Was passierte?
Am Nachmittag landete unser Flieger in Sofia, der Hauptstadt Bulgariens. Nach freundlichem Empfang am Flughafen wurden wir nach Vratsa gefahren. Am selben Abend fand ein Essen mit Vertretern der Stadtverwaltung statt, die uns während unseres gesamten Aufenthalts begleiteten. Bei dieser Gelegenheit lernten wir auch die Innenstadt kennen. Der nächste Tag begann mit einem Treffen mit Vratsas Bürgermeister und einigen Verantwortlichen der Stadt, die uns mit sehr viel Respekt behandelten. Nach dem Besuch im Rathaus fand ein Konzert der Philharmonie in der „Ledenika Höhle“ statt, wobei wir sowohl die Musik als auch den außergewöhnlichen Schauplatz bewundern konnten. Zugleich lernten wir auch die Umgebung der Höhle, den Naturpark Wratschanski Balkan, kennen, die wir dank Hintergrundinformationen unserer Gastgeber besonders genossen. Einem sportlichen Ereignissen wohnten wir an diesem Samstag auch bei, das internationale Basketballturnier gewann die Mannschaft aus Vratsa. Beim Abendessen schloss sich uns einer der Verantwortlichen der Stadt Vratsa an, den wir bereits am Vormittag kennenlernen durften, um uns noch einmal ganz persönlich in Bulgarien willkommen zu heißen. Der 1. Juni ist in Bulgarien ein Nationalfeiertag, an dessen zahlreichen Veranstaltungen wir in Vratsa teilnahmen. Die offizielle Eröffnung des Festtages wurde durch eine Festsitzung im Rathaus zelebriert, bei der lokale Persönlichkeiten geehrt wurden und auch die Vertreter der Partnerstädte Zeit zum Reden hatten. Daraufhin erlebten wir die Eröffnung und Heiligsprechung eines Denkmals mit, das an die Bombardierung Vratsas durch Großbritannien im Zweiten Weltkrieg erinnert. Wir machten danach einen kurzen Ausflug zu einer Fotoausstellung über Vratsa und besichtigten eine Kathedrale auf dem Balkan-Gebirge. Am Abend fand der offizielle Festakt zum Gedenken an den Volkshelden Christo Botev statt. Unter Anwesenheit des bulgarischen Präsidenten wurden Theaterstücke und Musikdarstellungen aufgeführt, gefolgt von der Gedenkveranstaltung vor dem Denkmal Botevs auf Vratsas Hauptplatz. Diese wurde von Präsident, Militär und anderen Staatsleuten festlich begangen. Danach konnten wir noch bei einer Veranstaltung mit Buffet und Zeit für Unterhaltungen dabei sein. Am 2. Juni erlebten wir die alljährliche Nachstellung der Schlacht gegen das osmanische Reich mit, das die Bulgaren unter Führung Christo Botevs verloren. Bedauerlicherweise mussten wir Bulgarien an diesem Tag bereits wieder verlassen und wurden von unseren Gastgebern reizend verabschiedet und zur baldigen Rückkehr aufgefordert.

Was bleibt unvergessen?
Die Zeit in Vratsa war erlebnisreich und die Gastfreundschaft und Aufmerksamkeit der Bulgaren wird uns ganz besonders in Erinnerung bleiben. Wir werden auch nicht vergessen, dass wir uns kurze Zeit mit dem bulgarischen Präsidenten unterhalten konnten. In Vratsa war außerdem oft Selfie-time!

Protocol meeting 26.04.2014

Sommercamp 2014
– new members from Slubice; Monika and Paulina
– preparation meeting 23. – 25.05., only Kompetenzteam will participate; topics will be i.a. organisation in general, workshops and conference
– partcipants for sure: France, Bulgaria, Heilbronn, Gorzow, Belarus, Ukraine (if the political situation is not dramatically changing), Italy and Toni from Finland
– fixed program points: Stay in Gorzow, visit of Berlin
– visit of concentration camp Sachsenhausen, NOT Ravensbrück
– presentation of this year conference results not in our townhall
– search for some participants from Frankfurt if possible = advertising (notice boards at schools?)

11. – 13.7. Bunter Hering 11 – 18 o’clock

– participation Kompetenzteam: Wishtree and Europe game for kids at pewobe stand
– Wishtree: Every participant in further projects will get his own flag, which he has to style creatively
– Europe game

30.08. Kleine Parknacht

New German-Polish network: Frankfurt-Slubice-Network
– citizen forum
– Next Meeting 23.06.2014, 19.00, SMOK
– Anybody, who may be interested, may come

 

Meeting 01.11.2013

Main points:

– Evaluation of the visit of the Basques -> We need to decide how to plan projects, who to handle crises, how to evolve our internal communication
– Plan: Structure workshop: 09.11. (more information on FB)
– Next meeting: 29.11., 19 Uhr

Meeting 18.10. 2013

Main points:

– 15.11.2013 Euro League Eberswalde, 8-17 Uhr, the Eurocamp is looking for youngsters who could help during the event (contact person: Mr. Treptow)
– possible: 9. – 11.5.2014 Straßburg, European Youth Event in the European parliament. More information: http://www.europarl.europa.eu/eye2014/de/news/news.html
– 27.10. – 02.11.2014: Visit of the Basques, Problem: Program is still uncertain
– Presentation of the Youth Leadership projekt: 2 new ideas. 1. Meetingpoint for German and Polish youngsters. 2. Picknick for Germans and Poles.
– Discussion about the structure of the Kompetenzteam (to be continued)
– To do: Check FB-group -> Who is still active, who should be delated?

Meeting 13.08.2013

Main points:

– 21.08.2013 Townhall Frankfurt: Meeting “Lokaler Aktionsplan”
– 13.09.2013: U-18-Wahl (Mikado), 8-18 Uhr
– During the autumnholidays: 1. week City Twin-Camp, topic Youth Participation; 2. week (6.10. – 13.10.) Youth Leadership
– 26. – 29.9. Anniversary of the city-partnership between Frankfurt and Heilbronn, in Heilbronn
– To do: Preparation of a paper about copyright and portraits rights for photos (aspecially for our blog)